Hier werden regelmäßig Kräuter, Öle und andere Wirkstoffe der Naturkosmetik vorgestellt.

Ebenso gibt es Tipps und Pflegeanregungen für zu Hause.

Hamamelis, die Zaubernuss

Während die Vorgärten verschiedene Hamamelis-Arten zieren, spielt in der kosmetischen Nutzung nur eine Art, die im Spätherbst blühende Virginische Zaubernuss, eine Rolle. In der Naturkosmetik werden sowohl Hamamelisextrakte als auch Hamameliswasser eingesetzt.
Die Auszüge sind besonders reich an Gerbstoffen und anderen hautstabilisierenden Inhaltsstoffen, wie ätherische Öle, organische Säuren und Flavanoide. Die Gerbstoffe besitzen nachgewiesenermaßen eine starke Wechselwirkung mit den Körpereiweißen. Hierauf beruht die stark adstringierende (zusammenziehende), antiseptische und blutstillende Wirkung von Hamamelisextrakt.
Im kosmetischen Bereich wird die auch hautstraffende Wirkung häufig in Reinigungsprodukten und Gesichtswässern genutzt. Die Extrakte der Zaubernuss wirken klärend, erfrischend und entzündungshemmend auf der Haut, die Talgausschüttung wird vermindert, Stoffwechselprozesse werden angeregt. Die enthaltenden Flavanoide wirken darüber hinaus als Radikalfänger.
In meinem Geschäft erhalten Sie das Hamamelisgesichtswasser von Primavera, ebenso die SalbeiTraube Pflegeserie in der Hamamelis enthalten ist.

Ätherische Öle

Das richtige Maß der Beduftung

Ätherische Öle können über Airsprays, auf Duftsteinen, in Duftlampen und in Diffuseuren (sog. Kaltverneblern) verbreitet werden. Man kann sie pur aufbringen (z.B. auf Duftsteine) oder in Wasser träufeln, wie bei Duftlampen und Duftbrunnen. Sie sollten Ihre Duftlampe mit Unterbrechungen betreiben, statt sie den ganzen Tag brennen zu lassen - die Nase gewöhnt sich sonst an den Duft und nimmt ihn bald nicht mehr wahr. Schon wenige Tropfen genügen. In der Regel nimmt man 2 -8 Tropfen für eine Wasserschale. Stärker flüchtige Essenzen wie z.B. Zitrusöle können höher dosiert werden; andere wiederum sind sehr konzentriert und sollten nicht zu üppig angewendet werden. Bei sehr stark konzentrierten ätherischen Ölen wie Rose, Jasmin, Patchouli oder Vetiver genügen bereits 1 bis 2 Tropfen.

Mineralerde

(auch: Tonerde/ Lavaerde/ Wascherde) Mineralerden bestehen aus natürlichen Tonmineralien. Als Wascherde ist sie ein beliebtes Mittel zur sanften, seifenfreien Reinigung für Körper und Haare. Ihre gute Reinigungswirkung beruht auf einem rein physikalischem Prinzip: mit Wasser angerührt bindet Mineralerde Schmutz und Fettpartikel, die sich so leicht abspülen lassen. Weiße Mineralerde hat einen hohen Anteil an Kaolin, einer besonders feinen, eisenfreien und daher sehr hellen Tonerde. Sie ist besonders zur Pflege der empfindlichen, trockenen Haut geeignet.

 

Mein Tipp: Reinigungsmaske bei fetter, unreiner und Mischhaut: Mischen Sie einen gehäuften Esslöffel Mineralerde mit Wasser. Bei reiferer Mischhaut bitte einen ½ Teelöffel kaltgepresstes Pflanzenöl mit unterrühren. Tragen Sie die Maske auf die Haut auf (Mund und Augen aussparen). Nach ca. 10 min können Sie die Maske sanft abrubbeln oder mit einer heißen Kompresse abnehmen und mit lauwarmem Wasser reichlich nachspülen. Tragen Sie nun eine Feuchtigkeitspflege auf. Ihre Haut wird tief gereinigt, kann entschlacken und entgiften, das Hautbild verfeinert sich. Die Haut fühlt sich nach der Behandlung zarter und feiner an.

Pflanzenkräfte für Körper und Seele

Honig

Honig hat nicht nur als süßes Nahrungs- und natürliches Heilmittel einen guten Ruf, sondern eignet sich auch für die Anwendung in der Kosmetik. Schon die frühen Buddhisten sagen: Honig verleihe dem Leben Schönheit, Ausgeglichenheit und Kraft. In der Kosmetik wird der Honig geschätzt, weil er Feuchtigkeit spendet, sanft reinigt und die Haut klärt und beruhigt. Honig enthält viele milde Säuren und trägt so zur Stärkung des Säureschutzmantels der Haut bei. Vor allem aber: Honig wirkt antibakteriell und fördert die Wundheilung. Bei wunden, rissigen Lippen: Honig mit weicher Butter mischen, auftragen und einige Zeit einwirken lassen. Das Ergebnis - zarte, geschmeidige Lippen.

Jojobaöl

(Buxus Chinensis) ist ein gelbes Öl, das aus dem Samen des Jojobastrauches kaltgepresst wird. Jojobaöl ist chemisch gesehen kein Öl, sondern ein Wachs, wird in der Kosmetik aber ebenso wie ein Öl verarbeitet und ist fast unbegrenzt haltbar. Es wird im Kühlschrank dickflüssig und zäh und durch Wärme wieder flüssig. Dieses hochwertige Öl besitzt einen hohen Anteil an pflegenden Gadoleinsäuren, Vitamin E, Mineralstoffen und natürlichen Nähr- und Pflegestoffen. Es ist für alle Hauttypen geeignet, insbesondere aber zur Pflege von trockener, empfindlicher Haut. Durch seine Fettsäuren ist es ein hervorragendes Pflegeöl, welches die Haut schützt, glättet und geschmeidig macht sowie das Feuchtigkeitsbindevermögen der Haut und ihre Widerstandskraft erhöht. Zudem ist es besonders gut für Augencremes geeignet, da es nicht "kriecht", also nicht in die Augen zieht. In Lippenpflegestiften wird durch einen Anteil Jojobaöl neben der guten Konsistenz ein schönes Glänzen erreicht. Das Öl eignet sich nicht für Speisen oder für Badeöle.

 

Ätherische Öle wirken sowohl ausgleichend auf die Psyche als auch stimulierend auf die Abwehrkräfte des Körpers. Entdecken Sie die kleinen duftenden Helfer für Ihr Wohlbefinden, für Harmonie und Lebensfreude.

Lavendel:
(Lavendula angustifolia) Sein Duft wird als frisch, blumig-krautig, klar, luftig und rein beschrieben. Er wirkt ausgleichend und stimmungshebend und kann in der Duftlampe, in der Naturkosmetik sowie in der Aromapflege angewandt werden.

Lavandin Super – frischer Duft im Haus:
(Lavandula hybrida) Diese Kreuzung aus Lavendel und Speiklavendel ist eine beliebte Nutzpflanze mit geringen Ansprüchen, die zwischen 300 und 600m über dem Meeresspiegel wächst. Durch die hohe Ausbeute an ätherischen Ölen kann Lavandinöl sehr günstig produziert werden. Lavandin Super hat einen deutlich höheren Kampferanteil als Lavendel und wirkt deshalb sanft anregend, vitalisierend, juckreizstillend, antimykotisch, antiviral, insektizid. Dieses Öl wird häufig auch als „Putzlavendel“ bezeichnet.

Sheabutter

ist das Pflanzenfett aus den Nüssen des Butyrospemum Parkii Kotschi - des Sheabaumes in Zentralafrika. Es wird von den Afrikanern nicht nur zur Haut- & Körperpflege verwendet, sondern ist für sie auch ein wichtiges Nahrungsmittel. Der Sheabaum gilt dort als Baum der Jugend und macht seinem Namen alle Ehre. Sein Nussfett wirkt heilend und entzündungshemmend, besitzt ein hohes Feuchtigkeitsbindevermögen und sehr gute Hautverträglichkeit. Sheabutter enthält viele Vitamine (E,A, Allantoin), die bei gestresster Haut (Akne, Allergien) besonders wirksam sind, da unter anderem die Zellerneuerung angeregt wird. Sheabutter verleiht der Creme eine stabile Konsistenz und führt zu einem angenehmen Hautgefühl.

Über Produkte aus der Naturkosmetik, die Sheabutter als Rohstoff enthalten, informiere ich Sie gern in meinem Geschäft!